Hot Dog Pop Up #wurschteln im {ZÅMM Coffee Collective} & das Rezept für Brühwürste

#zammwurschteln

Vier Foodblogger mit einer Vorliebe für selbstgemachte Würstel treffen auf einen Barista mit einem Faible für Craft Beer.

Die Folge: Unser erstes Hot Dog Pop Up #wurschteln im ZÅMM Coffee Collective. Homemade Brühwürste aus Rind- und Schweinefleisch vom Biohof Harbich wurden in knusprige Ja! Natürlich Spitzbaguettes gepackt, dazu Senf, Tomatenpaste, karamellisierte Zwiebeln und Pressgurken – natürlich alles aus Eigenproduktion – und ein kühles IPA. Hipsterherz, was willst du mehr? Als Draufgabe dann noch der eigene Leberkäs‘ im Semmerl mit Senf und Pfefferoni und die Gäste waren nicht mehr zu halten. O-Ton Mona (ZÅMM): „Hier sieht’s ja schlimmer aus als bei der Eröffnung.“ Danke an alle, die sich mit uns an diese Premiere gewagt und unser Pop Up zu einem Erfolg gemacht haben. Seid versichert: Wir #wurschteln bald wieder.

#zammwurschteln#zammwurschteln

Wer sich (bis zu unserem nächsten Pop Up) einmal selber an Würstel probieren möchte, der findet nachfolgend das Rezept unserer #wurschteln Brühwürste sowie bei Because your are hungry jenes für selbstgemachte Salsiccia.

Zutaten für ca. 15 Brühwürste (à ca. 12-15 cm):

650 g sehr fettes Schweinefleisch
alternativ: 500 g fettes Schweinefleisch & 150 g Grüner Speck (ohne Schwarte)
350 g Rindfleisch (z.B. Tristel)
2,5 m Schafsdarm
20 g Salz
1 TL weißer Pfeffer
1/2 TL gemahlener Kardamom
0,5 g gemahlene Muskatblüte (Macis)
1 TL gemahlener Koriander
1 EL gehackter Ingwer
2 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Zwiebel, geschält und fein gehackt

Für die Würze Pfeffer, Kardamom, Muskatblüte, Koriander, Ingwer, Paprikapulver und Zwiebel im Mörser zu einer homogenen Paste verarbeiten. Salz untermischen und beiseite stellen.

Fleisch (und ggfs. Speck) in grobe Stücke schneiden und durch das feinste Sieb des Fleischwolfs wolfen. Mit den Gewürzen vermengen und ein zweites Mal durch das feinste Sieb wolfen. Den gewässerten Schafsdarm auf den Befüllaufsatz aufziehen. Das dünne Sieb und das Messer vom Fleischwolf abmontieren und gegen die Distanzscheibe und den Befüllaufsatz mit aufgezogenem Schafsdarm tauschen. Wurstmasse langsam möglichst blasenfrei und gleichmäßig in den Darm einfüllen. Gefüllten Darm ca. alle 15 cm mehrmals um die eigene Achse zu Würsteln abdrehen.

Wasser in einem großen Topf aufkochen. In die letzte Wurst den Fühler eines elektronischen Temperaturmessgerätes stecken und als Zieltemperatur 78°C einstellen. Die Hitze reduzieren, so dass das Wasser nur noch siedet und nicht mehr kocht und die Würstel einlegen. Sobald die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist (dauert ca. 15 Minuten) die Würstel sofort aus dem heißen Wasser nehmen, portionieren und servieren. Werden die Würstel erst zu einem späteren Zeitpunkt gegessen, vom heißen Wasser aus direkt in eine Schüssel mit sehr kaltem Wasser legen. Die abgeschreckten Würstel portionsweise in kleine Tiefkühlsackerl packen und einfrieren. (Frische Würstel im Naturdarm sollte man nie im Kühlschrank aufbewahren, da der Darm sonst klebrig und matt wird.)

Fotos: © YAY creative Benedikt Steinle // yaycreative.eu

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.