Kirsch-Ricotta-Eislutscher

Kirsch-Ricotta-Eislutscher

Meine Lieblingseissorte? Heidelbeer. Auch immer schon gewesen. (Auch wenn jetzt gleich ein Kirscheis-Rezept folgt.)

In Kindheitstagen halt noch zum Leidwesen der Frau Mama oder der Oma, denn es gab eine Zeit, in der ich mich jedes Mal angepatzt hab‘ beim Eis schlecken. Je. des. Mal. Kam mir demletzt auch wieder in den Sinn, als ich einer steirischen Freundin erklären wollte, in welcher Pizzeria wir als Kinder immer in Bruck an der Mur essen waren, denn um’s Eck ist eine Fußgängerzone mit – richtiiiig! – einem Eisgeschäft. Dort gab’s zuerst das geliebte Heidelbeereis, danach den obligatorischen dunkellila Fleck auf dem T-Shirt und anschließend den unausweichlichen Gang zum nächsten Drogeriemarkt, um ein Flascherl Fleckenteufel zu kaufen. Passiert mir heute zum Glück nicht mehr oder sagen wir: nur noch ganz, ganz selten, und wenn, dann weiß ich ja aus langjähriger Erfahrung, wie ich die Flecken wieder los werde…

Anmerkung: Ich habe spezielle Eisformen verwendet, die den Eislutschern nicht nur ein schönes Aussehen verleihen, sondern die Arbeit auch um einiges erleichtern. Wer keine hat und sich auch keine kaufen möchte, kann das Eis auch in Espressotassen füllen. Toni und Bene von Because you are hungry, von denen auch die Idee zu diesem Rezept stammt, haben hierfür bereits eine tolle Anleitung online gestellt.

Kirschen, Wasser und Zucker in einem Topf aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Eisformen zu einem Drittel mit dem Kirschsaft füllen und ca. 1 1/2 Stunden in den Tiefkühler stellen. Restlichen Kirschsaft bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.

Sobald der Kirschsaft in den Formen angefroren ist, ein weiteres Drittel mit dem restlichen, zur Seite gestellten Saft füllen. Nun den Deckel auf die Eisformen setzen und die Holzstäbchen hineinstecken. Für weitere 1 1/2 Stunden gefrieren lassen.

Ricotta, Joghurt, Frischkäse und Honig zu einer glatten, homogenen Masse verrühren. Das letzte Drittel der Eisformen damit füllen und das Eis für finale 4-5 Stunden einfrieren.

Zartbitterschokolade in einem hohen Gefäß über einem Wasserbad schmelzen. Eislutscher aus dem Tiefkühler nehmen, antauen lassen (evtl. kurz unter fließendes heißes Wasser halten) und dann vorsichtig aus der Form lösen. Das obere Drittel in die geschmolzene Schokolade tunken, kopfüber abtropfen lassen (Eislutscher dabei ein wenig kreisen und leicht schütteln), aufrichten, kurz erstarren lassen und genießen!

Tipp: Wer nicht alle 8 Eislutscher auf einmal los wird, kann die übrig gebliebenen einzeln in Frischhaltefolie einwickeln und im Tiefkühler aufbewahren.

Adaptiert nach einem Rezept von Toni & Bene von Because you are hungry.

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Kirsch-Ricotta-Eislutscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.