Vollkorn-Flammkuchen mit Pancetta, Radicchio & Maroni

Flammkuchen mit Pancetta

Wer keinen Germ im Haus, aber Lust auf Pizza hat, probiert’s am besten mit Flammkuchen. Ein absolut würdiger Ersatz!

Ende Februar geht’s wieder zum alljährlichen Skifahren nach Kärnten. In unserer Selbstversorgerhütte vom Moselebauer kocht dann jeden Abend ein anderes „Zimmer“, weshalb O. und ich schon eifrig am überlegen sind, was wir auftischen könnten. Flammkuchen zum Beispiel, der sich beliebig variieren lässt – klassisch mit Speck oder vegetarisch, pikant oder süß – und in grobe Stücke geschnitten in der Tischmitte einfach immer eine gute Figur macht.

Zutaten für 2 Personen:

100 g (Vollkorn-)Mehl
50 ml Wasser
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
80 g Pancetta (ital. Bauchspeck) in hauchdünne Scheiben geschnitten
4-5 große Blätter Radicchio (ca. 80 g)
50 g vorgekochte Maroni
1/2 Kugel Mozzarella (ca. 60 g)
3 EL Crème Fraîche
1 guter EL Sauerrahm
1 EL Schlagobers
Salz, Pfeffer a. d. Mühle

Balsamico-Sirup:
125 ml dunkler Balsamicoessig
60 g brauner Rohrzucker
1 Zweig Rosmarin

Mehl, Wasser, Öl und Salz in eine Rührschüssel füllen und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu feucht sein, einfach weitere kleine Mengen Mehl einarbeiten, sollte er zu trocken sein, einfach noch etwas Wasser hinzufügen. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen. Ofen auf 250°C vorheizen. Wer einen Pizzastein verwendet, legt diesen bereits jetzt zum Aufheizen auf einen Gitterrost mit in den Ofen, alle anderen bereiten ein Backblech mit einem Bogen Backpapier vor.

Mozzarella grob reiben oder in möglichst feine Scheiben schneiden. Pancetta grob zerzupfen. Aus den Radicchioblättern den weißen, etwas festeren Mittelteil heraus schneiden und die Blätter mit den Fingern in grobe Stücke reißen. Maroni in dünne Scheiben schneiden.

Crème Fraîche, Sauerrahm und Schlagobers verrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Für den Balsamico-Sirup alle Zutaten in einen kleinen Topf geben, aufkochen und 3-4 Minuten stark einkochen, bis eine sirupartige Konsistenz entsteht.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 2 gleich große Stücke teilen. Jedes Teigstück auf einer bemehlten Arbeitsfläche zuerst mit der Hand flachdrücken und anschließend mit dem Nudelholz hauchdünn ausrollen. Teigfladen dünn mit der Crème Fraîche-Sauerrahm-Mischung bestreichen, dabei rundherum 1-2 cm Rand frei lassen, und mit dem geriebenen Mozzarella bestreuen. Flammkuchen im vorgeheizten Backrohr je nach Platz nacheinander oder gleichzeitig 4-5 Minuten (mit Pizzastein) bzw. 8-10 Minuten (mit Backblech) knusprig backen. Aus dem Ofen nehmen, mit Radicchio, Pancetta und Maroni belegen und mit dem Balsamio-Sirup beträufeln. Mit einem Messer oder Pizzaschneider in Stücke schneiden und servieren.

Adaptiert nach einem Pizza-Rezept aus der Brigitte 3/2008, S. 169.

Print Friendly, PDF & Email

5 Kommentare zu “Vollkorn-Flammkuchen mit Pancetta, Radicchio & Maroni

  1. Dein Rezept werde ich wohl in einer ähnlichen Weise adaptieren! Schaut sehr lecker aus! Mit Honig schmeckt mir Flammkuchen sehr gut! Und Vollkorn ist sowieso voll super! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.