Kräuterwaffeln mit Brie & Spargel-Stangensellerie-Salat

Kräuterwaffeln mit Spargel

Lehnen wir uns zu weit aus dem Fenster, wenn wir mit diesem Rezept einen weiteren Food Trend prognostizieren?

Denn geht es nach uns, dürfen die pikanten Waffeln, wie sie zum Beispiel Gökhan und Patrik (sic!) vom Frankfurter Foodtruck GOOSE schon seit letztem Jahr anbieten, nach all dem Burger-Hype auch gerne hier in Wien Einzug halten. Kreationen wie „Thymianwaffel mit Honig-Senf-Orangen-Creme, Krautsalat, Feta und Erdbeerchutney“ oder „Griechische Waffel mit Paprika-Ziegenkäsecreme, Gurke, Minze, schwarzem Sesam und Ingwer-Joghurt-Vinaigrette“ klingen auch einfach zu verlockend, um uns Wienern vorenthalten zu werden, findet ihr nicht? Sollte sich demnächst also doch ein heimischer Gastronom dazu entschließen, pikante Waffeln anzubieten, lasst es uns wissen – und erinnert euch daran, wo ihr zuerst davon gelesen habt…

Zutaten für 6 Waffeln à ca. 15 x 8cm:

1 Ei
65 g Butter
125 ml Milch
100 ml Wasser
6 g frischer Germ
1,5 TL Salz
30 g geriebener Parmesan
2-3 gute Handvoll frische Petersilienblätter, fein gehackt
200 g Mehl
Butter für das Waffeleisen

170 g Brie oder ein anderer Weißschimmelkäse (z.B. Fleurette, erhältlich bei kaes.at), alternativ kann ich mir auch Burrata oder Stracciatella di bufala gut dazu vorstellen
18 Stangen grüner Spargel (oder nach Belieben auch weißer und grüner Spargel gemischt)
2 Stangen Sellerie
2 EL Sonnenblumenkerne
Zitronensaft, je nach Größe von 1-2 Zitronen
Olivenöl
Salz, Pfeffer a. d. Mühle

Butter in einem kleinen Topf schmelzen, mit Milch und Wasser mischen und handwarm erhitzen. Germ in eine Rühschüssel bröckeln, die Milchmischung dazugießen und den Germ darin auflösen. Ei trennen und das Eigelb mit Salz, Parmesan, Petersilie und Mehl unter die Germ-Milch-Mischung rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Schüssel mit einem feuchten Küchentuch bedecken und den Teig 20 Minuten ruhen lassen.

Sonnenblumenkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett leicht anrösten und zur Seite stellen. Spargel waschen, holzige Enden abschneiden (wenn ich Spargel schäle, dann nur weißen und auch nur im unteren Drittel) und den Spargel auf Waffelgröße (hier ca. 15 cm) kürzen. Spargelstangen in kochendem Wasser mit etwas Salz, Zucker und Butter 1-2 Minuten blanchieren, abseihen und kalt abschrecken. Spargelabschnitte und Stangensellerie klein hacken und mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren.

Waffeleisen erhitzen, mit Butter einfetten und die Kräuterwaffeln goldbraun backen. Spargelstangen in etwas Olivenöl kurz anbraten. Waffeln auf Tellern anrichten und mit in dünne Scheiben geschnittenem Brie belegen. Pro Waffel je drei Spargelstangen auf den Käse legen und mit Spargel-Stangensellerie-Salat und Sonnenblumenkernen garnieren. Leicht salzen und pfeffern, mit Zitronen-Olivenöl-Marinade beträufeln und servieren.

Kräuterwaffeln mit Spargel

Waffelrezept adaptiert nach dem Rezept für süße, belgische Waffeln von Leila Lindholm aus „Noch ein Stück“, S. 65.

Print Friendly, PDF & Email

5 Kommentare zu “Kräuterwaffeln mit Brie & Spargel-Stangensellerie-Salat

  1. Oh man schaut das gut aus. Ein Grund mehr mal wieder mein Waffeleisen zu entstauben. Jetzt noch so ein bisschen Hollandaise oder ein Ei-Dotter drüber und die Sache ist mehr als perfekt.

    Gruß
    Jens

  2. Mio Dio. Das sieht soooo was von lecker aus. Die Idee von pikanten waffeln finde ich grossartig. Besonders an einem Tag wie heute wo man vor Hitze fast umkommt. Wir haben uns grad ein super Waffeleisen aus Belgien bestellt – wiegt gefühlte 100 kg das Ding, wird aber perfekt sein für dieses Rezept!

  3. ich hab das foto gesehen & sofort gedacht: „OMG, wie bei goose!“ – so, so, so gut! ich hoffe stark, dass der pikante-waffeln-trend zu uns schwappt. oder ich komm einfach zu dir! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.