Be my Valentine: Stracciatella-Himbeercreme-Torte zum Valentinstag

Valentinstag naht und auch wenn wir diesen Tag vielleicht nicht sooo intensiv zelebrieren, wie manch‘ andere Länder, ist gegen eine kleine Aufmerksamkeit für die/den Liebste/n nichts einzuwenden, oder? Vor allem wenn diese „Aufmerksamkeit“ die Form eines mehrstöckigen Stracciatella-Kuchens mit Himbeercreme hat. Wobei man für diesen Traum in Pink nicht unbedingt auf den 14. Februar warten muss, der schmeckt genauso gut an jedem anderen Tag, mit oder ohne Anlass.

Zutaten für 8 Stück:

150 g weiche Butter
3 Eier (Zimmertemperatur)
250 g Mehl
3 gestrichene TL Backpulver
100 g Schokostreusel
225 g Kristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker
375 g Himbeeren, frisch oder tiefgekühlt & aufgetaut
5 Blätter Gelatine
400 ml Schlagobers
100 ml Crème fraîche
50 g Zartbitterkuvertüre
etwas Butter zum Einfetten der Springform
etwas Staubzucker zum Bestreuen

1. Backrohr auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Boden einer kleinen Springform (16-18 cm Durchmesser) mit Backpapier belegen, den Rand darumlegen und festziehen. Rand einfetten.

2. Mehl, Backpulver und Schokostreusel vermischen und zur Seite stellen. Butter mit dem Mixer glattrühren, 125 g Zucker hinzufügen und einige Minuten lang schaumig schlagen. Zuerst Vanillezucker, dann nach und nach die Eier einarbeiten. Mehl-Mischung kurz unterrühren. Teig in die vorbereitete Springform füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backrohr auf mittlerer Schiene 60 Minuten backen. Achtung: Der Teig wird schnell dunkel, daher unbedingt im Auge behalten und rechtzeitig mit einem Stück Alufolie locker abdecken. Den fertigen Kuchen aus der Springform lösen und auf einem Gitterrost vollständig auskühlen lassen.

3. In der Zwischenzeit Himbeeren waschen, 8 Himbeeren zur Seite legen und den Rest pürieren und durch ein feines Sieb passieren. Gelatine ca. 4 Minuten in kaltes Wasser einweichen, Obers steif schlagen. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur auflösen. 5 EL vom Himbeerpüree und den restlichen Zucker (100 g) mit der Gelatine verrühren und erhitzen. Topf vom Herd nehmen und das restliche Himbeerpüree sowie Crème fraîche untermischen. Himbeer-Gelatine-Masse in eine große Metallschüssel umfüllen und diese solange in Eiswasser oder sehr kaltes Wasser stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt; dabei gelegentlich umrühren. Schüssel aus dem Eiswasser nehmen, ein Drittel des Schlagobers rasch unterrühren und die restlichen zwei Drittel mit einem Teigspatel unterziehen.

4. Kuchen in vier Scheiben schneiden. Die unterste Kuchenscheibe auf eine Servierplatte oder einen großen Teller legen und einen hohen Tortenring darumlegen und festziehen. Ca. 3 EL Himbeercreme gleichmäßig darauf verteilen, dann die zweite Kuchenscheibe obenauf legen. Wieder 3 EL Himbeercreme hinzufügen, dann Kuchenscheibe drei, dann nochmal Himbeercreme, Kuchenscheibe vier und mit Himbeercreme abschließen. Wichtig ist dabei, dass der Kuchen wirklich komplett ausgekühlt ist, sonst zerrinnt die Creme und der Kuchen gerät ins Rutschen. Tortenring abnehmen und die Torte rundherum mit Himbeercreme bestreichen, dabei etwas Masse für die Tupfen zurück halten (ca. 100-150 g). Diese Masse sowie die Torte mindestens 6 Stunden kühl stellen.

5. Übrig gebliebene Himbeercreme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und 8 Tupfen auf die Tortenoberfläche setzen. Mit den beiseite gestellten Himbeeren garnieren. Kuvertüre schmelzen und mit einem Teelöffel über die Torte träufeln. Mit etwas Staubzucker bestreut servieren.

Nach einem frisch gekocht Rezept.

Weitere süße Ideen zum Valentinstag findet ihr zum Beispiel bei Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe, beim Backbube oder bei Saskia rund um die Uhr.

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare zu “Be my Valentine: Stracciatella-Himbeercreme-Torte zum Valentinstag

  1. Ich hab diesen Blog vor 2 Tagen entdeckt und hab ihn jetzt von vorne bis hinten durchgelesen. Ein ganzer Haufen Rezepte wurde zum Nachkochen abgespeichert. Danke für den tollen Blog und die unglaublich schönen Bilder, die machen echt Lust, die Rezepte auszuprobieren. Und Hunger. Ich hab jetzt Hunger …

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.