Dem Szüts sein Gansl & Waldviertler Erdäpfelknödel reloaded

Im entlegensten Floridsdorf (so etwa im letzten Strebersdorfer Zipfel) liegt hoch über den Dächern Wiens der Heuriger Szüts. Gut möglich, dass er tagsüber oder zu Jahreszeiten, an denen es abends länger hell ist, leichter zu finden ist, aber jetzt im Herbst muss die Frau Mama bereits auf der Fahrt dorthin so kräftig an der Dynamo-Taschenlampe kurbeln, dass wir später am Berg den Weg vom Parkplatz durch die Weingärten bis hin zur Hütte erstens überhaupt einmal finden und zweitens stolperfrei überstehen. Drinnen angekommen wird dann ein Mordstrumm Martinigansl aufgetischt, das mein eigenes Exemplar von letzter Woche aber sowas von in den Schatten stellt. Bei dem zwar geschmacklich alles gepasst hat, auch bei den Beilagen, nur das Gansl selbst hätte ruhig etwas mehr Fleisch auf den Rippen haben können. Außerdem gab’s eine kleine Änderung bei den Waldviertler Erdäpfelknödel, das Rezept dazu findet ihr weiter unten nach den Fotos.

Waldviertler Erdäpfelknödel
Zutaten für ca. 8-10 Stück

170 g gekochte, mehlige Erdäpfel
850 g rohe, mehlige Erdäpfel
20 g Gries
2 EL Erdäpfelstärke
Salz

1. Gekochte Erdäpfel entweder am Vortag oder am selben Tag zubereiten, in jedem Fall aber nach dem kochen abgießen und dann laut katha nicht kalt abschrecken, sondern ein Stück Küchenrolle zwischen Topf und Deckel spannen und die Erdäpfel ausdampfen lassen.

2. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum kochen bringen. Rohe Erdäpfel schälen, reiben, in ein sauberes Küchentuch wickeln und die Erdäpfelraspeln kräftig auswringen, bis sie schön trocken sind. Wichtig: Mit den rohen Erdäpfel erst dann beginnen, wenn die gekochten vollständig ausgekühlt sind. Je länger nämlich die rohen Erdäpfel unverarbeitet liegen bleiben, desto brauner werden sie und in Folge auch eure Knödel.

3. Gekochte Erdäpfel schälen, ebenfalls grob reiben oder mit dem Stampfer bearbeiten, mit den rohen Erdäpfelraspeln, Gries, Stärke und einer ordentlichen Portion Salz in einer Schüssel vermischen und rasch zu einem Teig kneten. Kleine Mengen vom Teig abnehmen, zu Knödel formen, sofort ins kochende Wasser einlegen und 20-25 Minuten kochen.

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare zu “Dem Szüts sein Gansl & Waldviertler Erdäpfelknödel reloaded

  1. Also bei diesen Fotos könnte ich grad verrückt werden. Die Ganslkeulen schauen so super aus, da möchte man sofort reinbeissen. Die Knödel schauen auch sehr gut aus, genauso wie der Rest. Ich würde viel Geld zahlen, könnte ich in die Keulen jetzt reinbeissen. LG Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.