Pecorino-Tortellini mit Marillen & grünem Pfeffer

Pecorino-Tortellini

Demletzt im Pasta… e Basta auf der Tageskarte: Pecorino-Ravioli mit Marillen und grünem Pfeffer. Na wenn das nicht nach nachkochen schreit!

Musste nur noch ein Marillenbaum und ein kletterfreudiger O. her. Beide waren schnell gefunden, haben wir doch dort, wo wir letztes Jahr Zwetschgen und Mirabellen gepflückt haben, heuer auch zwei Marillenbäume entdeckt. Leider eine Spur zu spät, da die Früchte schon recht überreif waren, doch für ein Abendessen hat unsere kleine Ausbeute allemal gereicht.

Zutaten für 2 Personen:

100 g Pastamehl oder 63 g Mehl + 37 g feinkörniger Hartweizengrieß
1/2 TL Salz
1 EL Olivenöl
40 ml Wasser

150 g Ricotta
60 g frisch geriebener Pecorino
1 Handvoll Marillen, entkernt und in Spalten geschnitten
2 TL eingelegte grüne Pfefferkörner
1 großzügiger EL Butter
2-3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer a. d. Mühle

Für den Teig Pastamehl bzw. Mehl und Grieß, Salz und Olivenöl in einer Schüssel mischen. Wasser hinzufügen und mit den Händen zu einem glatten, homogenen Teig kneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung Ricotta und Pecorino mischen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Pastateig auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen (am besten mit einer Nudelmaschine, sonst mit dem Nudelholz) und mit einem Ravioliausstecher oder einem Glas mit 6 cm Durchmesser Teigkreise ausstechen. In die Mitte der Teigkreise jeweils ca. einen halben TL Füllung setzen. Die Tortellini in der Hälfte zusammenklappen und an den Rändern andrücken. Zwischen Zeige- und Mittelfinger fixieren, die „spitzen“ Enden über dem Zeigefinger mit dem Daumen zusammendrücken und für einen besseren Halt leicht eindrehen.

Pasta in einen großen Topf in leicht köchelndes Salzwasser einlegen und 2-3 Minuten kochen, bis die Tortellini an der Oberfläche schwimmen. Butter und Öl mit den Pfefferkörnern in einer Pfanne erhitzen, Marillenspalten hinzufügen und nur kurz garen, bis die Marillen weich sind aber nicht zerfallen. Die fertigen Tortellini vorsichtig aus dem Wasser heben, in der Pfanne mitschwenken und servieren.

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare zu “Pecorino-Tortellini mit Marillen & grünem Pfeffer

  1. Die Kombination aus Nudeln und Marillen finde ich spannend und habe ich bisher noch nie probiert. Besonders bei den vegetarischen Nudelgerichten findet man immer wieder tolle Rezepte, die einen überraschen. Ich werde das Rezept aber auf jeden Fall nachkochen und hoffe, dass meine Ravioli dann auch so professionell aussehen, wie auf dem Bild. Ich habe nämlich bisher auch noch keine Ravioli selbstgemacht und hoffe, dass das klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.